Deprecated: Creation of dynamic property Mondula_Form_Wizard::$shortcode is deprecated in /home/imageres/public_html/wp-content/plugins/multi-step-form/includes/msf.class.php on line 137
Schritt-für-Schritt-DIY-Anleitung: So rahmen Sie einen Druck zu Hause ein
Blog-Logo des Bildwiederherstellungszentrums

Eine vollständige DIY-Anleitung zum Einrahmen eines Drucks

Das Einrahmen von Kunstdrucken, Gemälden und Bildern haucht einem Raum sofort neues Leben ein. Es ermöglicht Ihnen, eine Wand zu personalisieren und ein kreatives Thema zu entwerfen, um das Ambiente jedes Raums zu verbessern.

In dieser umfassenden Anleitung gehen wir Schritt für Schritt auf den Prozess der Montage und Rahmung eines Drucks ein. Wir geben Ihnen auch Tipps zum Geldsparen und lustige Ideen, wie Sie Kunstwerke nach dem Einrahmen kreativ präsentieren können.

Lesen Sie weiter, um alles zu erfahren, was Sie für dieses DIY-Projekt wissen müssen.

Warum Sie Ihre Drucke einrahmen sollten

Einrahmung ist eine schöne Art der Präsentation Fotoabzüge die für Sie von Bedeutung sind. Eine Wand oder ein kleiner Raum, der Ihren Kunstdrucken gewidmet ist, wertet nicht nur Ihren Wohnraum auf, sondern hilft Ihnen auch, die Kunst zu bewahren. Wenn Sie Ihr Lieblingsplakat oder -gemälde aufbewahren, besteht die Gefahr, dass sich Staub darauf ansammelt oder Feuchtigkeit den Druck beschädigt. Es ist sicherer, sie gerahmt und zur Schau zu stellen, da Sie das können saubere Fotos regelmäßig, um ihren Zustand zu erhalten.

Rahmen

So wählen Sie den perfekten Rahmen aus

Die Wahl des perfekten Rahmens mag schwierig erscheinen, aber es gibt einige einfache Richtlinien, die Ihnen helfen können, den besten auszuwählen. Hier sind einige Tipps, was Sie beachten sollten, bevor Sie sich für einen Rahmen entscheiden!

  • Denken Sie an den Druck. Jeder Kunstdruck ist einzigartig, daher sollte der Rahmen, den Sie wählen, seine Farben, seinen Stil und seine Textur ergänzen.
  • Dünne Rahmen eignen sich am besten für kleine Arten von Kunstwerken, während dicke Rahmen für große Kunstwerke geeignet sind. Darüber hinaus hängt die Breite und Länge des Rahmens davon ab, ob Sie Passepartouts um die Mitte der Drucke hinzufügen möchten oder nicht.
  • Denken Sie an den Raum oder die Wand, wo Sie das gerahmte Kunstwerk platzieren werden. Der Stil des Raums, der umgebenden Möbel und der vorhandenen Kunst an der Wand sollte zusammenhängend sein. Erwägen Sie, mit einem Thema zu beginnen, um Ihre Vision für die fertige Wand zu leiten.
  • Sie können einen Rahmen aus Holz, Metall, Keramik, Kunststoff oder Kristall bekommen, also experimentieren Sie mit verschiedenen Arten von Materialien. Wenn Sie sich beispielsweise für einen minimalistischen Stil entscheiden, würde ein weißer Holzrahmen dazu beitragen, dass sich ein Schwarz-Weiß-Foto gut an eine weiße Wand anpasst.
wie man einen Druck einrahmt

Was Sie benötigen: Materialien zum Einrahmen Ihres Drucks

Bevor Sie mit Ihrem Heimwerkerprojekt beginnen, ist es wichtig, zuerst alles zu haben, was Sie brauchen. Erstellen Sie eine Checkliste mit den richtigen Materialien, um die Dinge ins Rollen zu bringen. Das beinhaltet:

  • Benutzerdefinierter oder im Laden gekaufter Rahmen 
  • Mattenbrett
  • Rahmenverglasung (Glas oder Acryl) 
  • Bilddraht
  • Zwei D-Ring-Aufhänger
  • Maßband oder Lineal
  • X-acto Messer oder Teppichmesser
  • Klebstoff (Montageband, doppelseitiges Klebeband oder Bilderecken)
  • Tacker
  • Mikrofasertuch & Glasreiniger
  • Fusselpinsel
  • Matte (optional)

Wenn Sie Montageklebeband verwenden, benötigen Sie außerdem eine Gummiwalze, um Luftblasen zu entfernen, während Sie Ihren Kunstdruck auf den Passepartoutkarton montieren.

Warum Sie säurefreie Materialien verwenden sollten

Die Säure, die natürlicherweise in Rahmen- und Montagegeräten enthalten ist, führt dazu, dass die Drucke mit der Zeit vergilben.

Warum?

Denn nicht säurefreie Materialien enthalten Lignin – eine natürlich vorkommende Chemikalie aus pflanzlichen Produkten. Lignin sondert nach und nach Säure ab und hinterlässt ein verblasstes oder vergilbtes Bild. Wenn Sie also sicherstellen möchten, dass Ihr Kunstdruck lange hält, ist es wichtig, einen zu verwenden säurefrei Karton, Passepartout, Rahmen und Kleber.

DIY-Schritte: Wie man einen Druck einrahmt

Sobald Sie alle Ihre Materialien bereit haben, ist es Zeit, sich an die Arbeit zu machen! Befolgen Sie diese Schritte, um Ihren Kunstdruck wie ein Profi zu montieren und einzurahmen.

Schritt 1: Messen Sie die Breite und Länge des Drucks

Drucke gibt es in vielen verschiedenen GrößenDaher reicht ein Rahmen in Standardgröße nicht für jeden Druck aus. Nehmen Sie Ihr Maßband oder Lineal, um die Länge und Breite zu messen. Die Maße sollten perfekt zu Brett und Rahmen passen.

Wenn Sie jedoch vorhaben, Matten einzuarbeiten, lassen Sie für die Breite und Länge des Rahmens etwa 5 bis 10 cm Spielraum.

Messen Sie Ihren Rahmen

Schritt 2: Montieren Sie den Druck auf das Passepartout

Wenn Sie Fotoecken verwenden, platzieren Sie Ihren Kunstdruck auf der Tafel und befestigen Sie diese an den Ecken. Kleben Sie doppelseitiges Klebeband auf die Tafel und platzieren Sie den Druck darüber.

Wenn Sie Montageklebeband verwenden, wäre es hilfreich, ein zusätzliches Paar Hände zu haben. Kleben Sie zuerst das Klebeband auf das Passepartout. Ziehen Sie als Nächstes vorsichtig eine Ecke des Klebstoffs ab, um die klebrige Seite freizulegen – Sie können ein Lineal verwenden, um etwa 2,5 cm des Klebebands leichter abzureißen. Richten Sie dann den Druck sorgfältig auf den freiliegenden klebrigen Teil der Tafel aus. Drücken Sie fest nach unten, um es an Ort und Stelle zu kleben, und beginnen Sie dann, etwa 2 Zoll des Klebebands auf einmal abzuziehen, während Sie Ihre Gummiwalze verwenden, um eingeschlossene Luftblasen zu lösen.

Sobald der Druck angebracht ist, überprüfen Sie die Kante jeder Seite auf Überstand. Schneiden Sie die Teile, die möglicherweise herausragen, mit Ihrem Messer oder Cutter ab.

Tipp: Wenn Sie ein besonders bedeutendes Kunstwerk montieren, sprühen Sie drei Schichten Wüstenlack auf das Foto und lassen Sie es trocknen, bevor Sie es auf die Tafel kleben. Wüstenlack schützt Kunstwerke vor UV-Strahlen und wirkt als Schutzschicht.

Schritt 3: Bereiten Sie die Matte vor und zentrieren Sie sie über dem montierten Druck (optional).

Während einige Leute diesen Schritt überspringen, kann Mattieren einem Kunstwerk ein raffiniertes Aussehen verleihen. Wir empfehlen die Verwendung einer vorgeschnittenen Matte, die rundum 1 bis 1,5 Zoll groß ist (eine vorgeschnittene Matte hat Standardabmessungen). Wir empfehlen, Passepartouts zu kaufen, die nicht zu dünn sind, damit sie sich nicht um die Kanten biegen, wenn sie über einem Druck platziert werden. Wenn Sie das Passepartout fertig haben, kleben Sie doppelseitiges Klebeband auf die Rückseite des Rahmens und zentrieren Sie das Passepartout über dem Bild oder Druck.

Alternativ können Sie mit Ihrem x-acto-Messer selbst eine Matte herstellen – achten Sie nur darauf, die Maße gleichmäßig mit einem Lineal abzumessen.

Schritt 4: Legen Sie die Verglasung auf den Rahmen

Reinigen Sie die Verglasung gründlich mit einem Glasreiniger und einem Mikrofasertuch, um Staub zu entfernen. Überprüfen Sie die Kanten auf Flecken und vermeiden Sie es, das Glas mit den Fingern zu berühren. Wir empfehlen die Verwendung von Handschuhen, um diesen Vorgang zu erleichtern. Entstauben Sie Ihren aufgezogenen Druck anschließend vorsichtig mit einer Fusselbürste und legen Sie ihn auf den Rahmen.

Schritt 5: Befestigen Sie Heftklammern, Haken und Bilderdraht

Heften Sie die Rückseite des Rahmens fest, um das Bild zu befestigen. Als nächstes befestigen Sie zwei D-Ring-Aufhänger an den Seiten Ihres Rahmens etwa 15 cm unterhalb des oberen Teils Ihres Rahmens. Führen Sie den Bilderdraht in die Löcher Ihrer Ringe ein und machen Sie auf jeder Seite einen Knoten. Der Draht sollte etwas Spiel haben, damit Sie ihn später leicht aufhängen können.

Heften Sie Ihren Rahmen

Schritt 6: Stellen Sie Ihre gerahmten Kunstwerke aus

Und schon haben Sie Ihren Druck erfolgreich gerahmt und können ihn endlich aufhängen! Bringen Sie Ihre Kreativität zum Ausdruck und präsentieren Sie Ihre Rahmen an einem aufmerksamkeitsstarken Ort wie einer persönlichen Galeriewand. Sie können sie auch über Ihren Schreibtisch hängen oder ein Bücherregal in eine Rahmengalerie umwandeln.

Weitere kreative Ideen und Tipps zum Einrahmen Ihres Drucks

Um Ihnen bei der optimalen Präsentation Ihrer Drucke zu helfen, haben wir ein paar Tipps und Ideen zusammengestellt, die Ihnen bei Ihrem DIY-Rahmenprojekt nützlich sein können.

Erstellen Sie ein Mock-Frame-Layout

Können Sie das beste Layout für Ihre Rahmen nicht finden? Schneiden Sie für jedes Stück etwas Schmierpapier mit der gleichen Rahmenlänge und -breite aus und kleben Sie es dann an die Wand, um sich das endgültige Layout besser vorstellen zu können.

Malen Sie alte Rahmen

Hier ist ein schneller Geldspar-Hack: Streiche alte Rahmen, damit sie so gut wie neu aussehen! Entfernen Sie die alte Farbe mit feinem Sandpapier und verwenden Sie eine Sprühdose oder einen Pinsel, um eine neue schöne satte Farbe hinzuzufügen.

malen Sie Ihren Rahmen

Fügen Sie dem Druck vor der Montage einen Rand hinzu

Niemand will Fingerabdrücke auf seinen Abdrücken. Fügen Sie jedem Kunstdruck einen 2-Zoll-weißen Rand hinzu, damit Sie den Rand beim Aufziehen frei berühren können.

Mischen Sie verschiedene Rahmengrößen

Während einige Leute es vorziehen, für alle ihre Drucke die exakte Rahmengröße zu verwenden, mischen sie Rahmengrößen kann eine Wand verspielter und einladender wirken lassen.

Wählen Sie eine einzigartige Mattenfarbe

Typischerweise ist ein cremefarbenes Passepartout die Standardfarbe, die für jeden Druck verwendet wird. Aber während der klassische Look zeitlos ist, kann eine kräftige Farbe ein Kunstwerk verschönern, um es hervorzuheben. Sie können beispielsweise einen schwarzen Rahmen mit einem türkisfarbenen Passepartout kombinieren, um einem Schwarz-Weiß-Druck einen Hauch von Farbe hinzuzufügen.

Verglasung mit UV-Schutz verwenden

Machen Sie Ihre Drucke ein Leben lang haltbar, indem Sie Glas- oder Acrylglas mit UV-Schutz verwenden. Licht kann die Farben eines Kunstdrucks im Laufe der Zeit beschädigen, daher ist ein UV-Rahmenglas die beste Wahl, um dies zu verhindern.

Probieren Sie einen schwebenden Rahmen aus

Ein schwebender Rahmen ist ein schicker Stil für moderne Drucke – er verleiht einen 3D-Look, da der Kunstdruck die Ränder des Rahmens nicht berührt. Sie benötigen immer noch Bilderdraht, Ringe und ein Brett, um dies zu erstellen, aber Sie benötigen keine Verglasung.

Besuchen Sie Ihren lokalen Vertriebspartner

Es ist nicht nötig, die Bank zu sprengen, um die besten Rahmen in die Hände zu bekommen! Anstatt Ihren örtlichen Einrahmer oder Buchladen zu besuchen, finden Sie heraus, wer der örtliche Rahmenhändler in Ihrer Nähe ist. Wenn Sie direkt beim Händler kaufen, erhalten Sie den besten Preis für die gleiche Qualität – ideal für Leute mit kleinem Budget, die viele Rahmen kaufen möchten.

Fangen Sie noch heute an, Ihre Drucke einzurahmen

Nachdem Sie sich mit den Besonderheiten des Rahmens vertraut gemacht haben, gibt es keinen Grund mehr, Ihre Wände schlicht und langweilig zu lassen. Hängen Sie Ihre Lieblingskunstwerke auf und erleben Sie, wie lebendig sich der Raum danach anfühlt! 

Und wenn Sie die nostalgische Wärme alter Fotos hinzufügen möchten, lassen Sie sie bei restaurieren Bildwiederherstellungszentrum. Das Präsentieren restaurierter Fotos ist eine der einfachsten Möglichkeiten, Ihr Zuhause zu personalisieren und Sie jeden Tag an Ihre wertvollsten Erinnerungen zu erinnern.

zusammenhängende Posts