Deprecated: Creation of dynamic property Mondula_Form_Wizard::$shortcode is deprecated in /home/imageres/public_html/wp-content/plugins/multi-step-form/includes/msf.class.php on line 137
Die häufigsten russischen Nachnamen: Herkunft und Bedeutung
Blog-Logo des Bildwiederherstellungszentrums

Die häufigsten russischen Nachnamen: Herkunft und Bedeutung

Die meisten Menschen, die diesen Artikel lesen, sind wahrscheinlich bereits mit dem Konzept der Vor- und Nachnamen vertraut. Sie teilen viel über eine Person und ihren Hintergrund mit – woher ihre Familie kommt, was ihre Vorfahren beruflich gemacht haben oder sogar was für eine Person ihre Eltern hofften, dass sie einmal werden würden.

Russland ist ein Land mit einer reichen Namenskultur, in der viele russische Familien Nachnamen tragen, die Jahrhunderte zurückreichen. Aber es gibt auch viele Dinge, die russische Namen einzigartig machen. 

Warum ähneln russische Nachnamen so sehr russischen Vornamen? Warum haben Mitglieder derselben Familie nicht denselben zweiten Vornamen? Und was sagen uns einige der häufigsten russischen Nachnamen über die Geschichte des Landes? Lesen Sie weiter, um es herauszufinden!

Die Struktur moderner russischer Namen

In Russland und anderen Ländern, die früher Teil des Russischen Reiches oder der Sowjetunion waren, haben die Menschen drei Namen: den Vornamen, den Nachnamen und einen besonderen zweiten Vornamen, der als Patronymname bezeichnet wird.

Patronyme sind Namen, die vom Vornamen des Vaters einer Person abgeleitet sind und normalerweise auf enden –ovich/-yevich/-ich für Söhne, oder in –ovna/-yevna/-ichna für Töchter. Zum Beispiel wäre Ivans Sohn Dimitry Ivanovich, während seine Tochter Natalia Ivanovna wäre. 

Diese Namen werden als Teil des vollständigen Namens einer Person behandelt und in offiziellen Dokumenten und formellen Einstellungen verwendet. Historisch gesehen war es dadurch einfacher, eine Person von einer anderen zu unterscheiden. Viele patronymische Namen wurden schließlich zu Nachnamen, dh Nachnamen, die von einer Generation zur nächsten weitergegeben werden.

Der Aufbau eines russischen Familiennamens ist relativ einfach. Wie Patronyme kann ein russischer Nachname eine männliche oder weibliche Form haben. Bei Männern endet es üblicherweise in –ov/-ev/-in/-iy, während es für Frauen mit endet –ova/-eva/-ina/-aya. Zum Beispiel könnte ein Mann den Nachnamen Nikiforov haben, während der Nachname seiner Schwester Nikiforova wäre.

Gemeinsame russische Nachnamen

Geschichte der russischen Nachnamen

In der Frühzeit der russischen Geschichte hatten die Menschen nur Namen ohne Identifikatoren, die sie als Teil eines Clans oder einer Familie kennzeichnen würden. Erst am 10th Jahrhundert, in dem der patronymische Name hinzugefügt wurde. 

Mit der Annahme des Christentums im Jahr 988 übernahmen die Russen auch christliche Namen, die normalerweise aus der Bibel stammen. Während dieser Zeit trugen die Russen drei Namen: ihren Vornamen, ihren „altrussischen“ Namen, den sie oft im Alltag benutzten, und ihren Vatersnamen.

Im Mittelalter waren Nachnamen noch nicht gebräuchlich, obwohl sie bereits im 13th Jahrhundert. Im 15. bis 16. Jahrhundert war es für ein Mitglied einer Adelsfamilie möglich, einen Nachnamen zu tragen. 

Die meisten Bauern hatten jedoch immer noch keine Familiennamen. Erst mit der Abschaffung der Leibeigenschaft im 19th Jahrhundert, dass es in Russland üblich wurde, einen Nachnamen zu haben. Viele ehemalige Leibeigene entschieden sich dafür, ihren Vatersnamen als Familiennamen anzunehmen. Die Annahme eines patronymischen Nachnamens war in Russland so üblich, dass angenommen wird, dass ein nicht-patronymischer Nachname belarussischen oder ukrainischen Ursprungs ist.

Ursprünge russischer Nachnamen

Nun, da wir etwas mehr über die Struktur und Geschichte der russischen Nachnamen wissen, kommen wir zu den Bedeutungen. Obwohl viele russische Nachnamen auf Patronymen basieren, gibt es unzählige andere Quellen für Familiennamen.

Spitznamen

Die ersten russischen Nachnamen waren slawischen Ursprungs und beschreiben oft ein Merkmal oder eine Eigenschaft der Person. Es wurde angenommen, dass diese vom Spitznamen einer Person abgeleitet wurden und sogar vor der Verwendung christlicher Namen datierten. 

Beispiele für solche russischen Nachnamen, die von Spitznamen abstammen, sind Zhdanov, das von Zhdan (was „erwartet“ bedeutet) und Liubimov, das von Liubim (was „geliebt“ bedeutet) kommt. Manchmal können die Ursprünge gemischt oder verschwommen sein – Babin ist ein patronymischer Nachname und bedeutet „Sohn einer alten Frau“, aber es ist auch ein Spitzname, der verwendet wird, um einen pingeligen Mann zu beschreiben.

Berufe

Man könnte auch einen beruflichen Nachnamen tragen. Ein beruflicher Familienname bezieht sich auf einen Familiennamen, der von dem Beruf oder der Arbeit seines Vorfahren abgeleitet ist. Rybakov zum Beispiel stammt von dem Wort Rybak, bedeutet „Fischer“; und Kuznetsov, ein gebräuchlicher russischer Nachname, kommt von dem Wort Kuznets, bedeutet „Schmied“. 

In ähnlicher Weise ist Chugunov ein Berufsname, der von Nachkommen von Eisenarbeitern getragen wird. Molotov ist ein weiterer Berufsname und bedeutet „Hammer“. Balabanov ist ein interessanter russischer Familienname, der vom griechischen Wort für „zahmer Bär“ abgeleitet ist. Im Russischen ist es jedoch ein Berufsname, der „Falkner“ oder „Händler“ bedeutet.

Natur

Viele russische Nachnamen stammen auch aus der Natur, insbesondere von Tieren. Medwedew stammt aus mittel, das russische Wort für „Bär“ und Borovkov aus Borov, bedeutet „kleiner Eber“.

Standort

Nachnamen können auch darauf basieren, woher jemand kommt. Gewöhnliche Familiennamen haben normalerweise das Suffix –ski/-sky, die normalerweise verwendet wird, um Adjektive aus Ortsnamen zu bilden. Ein Beispiel für einen Wohnfamiliennamen ist Belsky, der für Menschen verwendet wird, die aus der Stadt Bielsk stammen. Bugrov ist ein weiterer Familienname, der vom russischen Wort für „Hügel“ stammt.

Andere Ursprünge

Es gibt andere Quellen für russische Nachnamen. Einige basieren auf religiösen Festen oder Heiligen, und einige basieren sogar auf Fremdwörtern. Chernoff zum Beispiel ist ein russischer Familienname jüdischer Herkunft und bedeutet „schwarz“. Andreyev, was „Sohn von Andrey“ bedeutet, kommt vom griechischen Namen Andrew, was „männlich“ bedeutet. Abramov ist ein patronymischer Familienname, der „Sohn von Abram“ bedeutet, wobei Abram ein hebräischer Name ist, der „hoher Vater“ bedeutet.

Einige andere interessante russische Nachnamen sind Kiselyov, der seinen Ursprung in einem traditionellen russischen Fruchtgetränk hat; Balandin, der „einen kleinen Krater auf dem Mond“ beschreibt; und Morozov, abgeleitet vom russischen Wort für die bittere Kälte – die gleiche Grundlage für den Namen Ded Moroz oder „Opa Christmas“, die slawische Version von Santa Claus.

Gemeinsame russische Nachnamen

Die häufigsten russischen Nachnamen

Nachdem wir nun mehr über den Kontext und die Geschichte der Nachnamen in Russland wissen, wollen wir mehr über einige der beliebtesten russischen Nachnamen und ihre Bedeutung erfahren:

1. Iwanow

In jeder Liste der häufigsten Nachnamen in Russland werden Sie sicherlich auf den Nachnamen Ivanov stoßen. Es ist ein russischer Familienname, der „Sohn von Ivan“ bedeutet. Ivan war jahrhundertelang ein sehr gebräuchlicher Name, insbesondere in der Bauernklasse. Russen verwenden oft den Ausdruck „Iwanow, Petrow, Sidorow“, um eine durchschnittliche Person zu beschreiben. Ivan Ivanovich Ivanov ist auch ein russischer Platzhaltername, wie der englische John Doe. Obwohl es nicht der häufigste Nachname in Russland ist, ist es weit verbreitet.

2. Smirnow

Obwohl der häufigste Familienname in Russland allgemein als Ivanov angesehen wird, ist es eigentlich Smirnov. Während Ivanovs 1,3 Prozent der Gesamtbevölkerung in Russland ausmachen, machen Smirnovs 1,8 Prozent aus. Smirnov kommt vom Wort smirny, was „sanftmütig“ oder „ruhig“ bedeutet. Es war ein Name, der oft dem ruhigen Kind in einer russischen Familie gegeben wurde. Es ist auch der neuntbeliebteste Nachname der Welt, mit über 2,5 Millionen Menschen, die Smirnov heißen.

3. Petrow

Dies ist ein gebräuchlicher russischer Familienname, der „Sohn von Petr“ bedeutet. Auf Griechisch bedeutet es „Stein“ oder „Klippe“ und würde auch allgemein als der Name eines der Apostel Christi, Petrus, anerkannt werden.

4. Sidow

Dies ist ein russischer Nachname, der „Sohn von Sidor“ bedeutet.

5. Popov

Dies ist ein Nachname, der „der Sohn eines Priesters oder Papstes“ bedeutet. Während nicht jeder, der diesen Nachnamen trägt, von einem Geistlichen abstammt, bezieht sich dieser russische Nachname auf Menschen, die in der Kirche gedient haben. Es ist einer der häufigsten Nachnamen im nördlichen Teil Russlands.

Möchten Sie mehr über Ihren russischen Nachnamen erfahren?

Ob Ihr Nachname in der Liste oben auftaucht oder nicht, es ist immer toll, Ihre Wurzeln zurückzuverfolgen. Und Sie müssen nicht lange suchen, um einen Blick auf Ihr Erbe zu erhaschen!

Bilder sind Momentaufnahmen, die viele unerzählte Geschichten aus der Vergangenheit enthalten. Warum stauben Sie nicht Ihre herumliegenden Familienfotoalben ab und fragen Ihre Verwandten nach den Geschichten hinter den Bildern darin? Und wenn einige von ihnen den Test der Zeit nicht bestanden haben, fürchten Sie sich nicht! Die Wiederherstellung kann schnell, bequem und schonend für den Geldbeutel sein. 

Das Image Restoration Center bietet Premium-Restaurierungsdienste, die erschwinglich und schnell sind und direkt vor Ihre Haustür geliefert werden. Kontaktieren Sie uns noch heute, um diese Erinnerungen wieder zum Leben zu erwecken!

zusammenhängende Posts