Die Geschichte der gemeinsamen norwegischen Nachnamen

Inhalt

Geschichte der gemeinsamen norwegischen Nachnamen

Interessiert an Familiengeschichte? Ihr Nachname sollte der erste Ort sein, an dem Sie mit der Suche beginnen. Selbst wenn Ihr Name häufig vorkommt, finden Sie vielleicht eine interessante Geschichte dahinter – besonders, wenn Sie ein norwegisches Erbe in sich tragen Familienstammbaum.

Norwegische Amerikaner sind ein wichtiger Teil der Amerikaner und bilden die zehnthäufigste europäische Abstammungsgruppe in den USA. Beliebte norwegische Nachnamen sind Olsen, Nielsen und Johansen – einige der bekanntesten amerikanischen Nachnamen von heute.

Ihr Name kann Ihnen viel über Ihre Familie verraten, wie Ihre Vorfahren gelebt haben und wer Ihre Vorfahren waren. Wenn Sie sich für Ihre familiären Wurzeln interessieren und/oder einen gemeinsamen norwegischen Nachnamen haben, lesen Sie weiter! Sie erhalten eine kleine Einführung in die Geschichte der norwegischen Nachnamen und wie sie nach Amerika kamen.

Buchempfehlung

PS. Wir können eine kleine Provision von Käufen erhalten, die über den obigen Link getätigt wurden.

Die Geschichte der Norweger in Amerika

Die ersten Norweger, die nach Amerika kamen, waren die Wikinger, die in Kanada landeten. Sie nannten ihre Entdeckung „Vinland“ – benannt nach Beeren, die sie dort fanden und die ähnlich aussahen wie Beeren, die zur Weinherstellung verwendet werden. Aber während sie in den 1000er Jahren in Kanada auftauchten, ließen sie sich dort wegen Konflikten mit den Ureinwohnern nicht nieder.

Geschichte der gemeinsamen norwegischen Nachnamen

Die ersten norwegischen Einwanderer, die in die USA auswanderten, kamen Anfang des 19. Jahrhunderts in einer Schaluppe namens Restauration herüber und wurden treffend Sloopers genannt. Sie kamen zuerst in New York City an, aber viele zogen in den Mittleren Westen und in die Great Plains States.

Weitere norwegische Einwanderer kamen Ende des 19. Jahrhunderts in die USA, um vor der Kartoffelhunger in Europa zu fliehen. Sie kamen auch durch New York, zogen aber nach Westen, um auf den Farmen im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten ein neues Leben zu beginnen.

Norwegische Nachnamen

Obwohl es damals keinen Standard gab, waren die frühesten norwegischen Nachnamen für den Großteil der norwegischen Bevölkerung patronymisch. Nachnamen waren jedoch mittelalterlichen Adelsfamilien vorbehalten, während normale Familien keinen gemeinsamen Nachnamen hatten.

Im Jahr 1923 zwang die norwegische Regierung alle, sich für einen Familiennamen zu entscheiden, um den westlichen Namenskonventionen zu folgen Vorname Nachname, mit Familien, die alle den gleichen Familiennamen tragen. Aus diesem Grund folgen norwegische Namen den gleichen Trends wie andere westeuropäische Nachnamen:

  • Vatersname: Die häufigsten norwegischen Nachnamen stammen aus der Patronymik. Wenn Sie nach altnordischen Nachnamen suchen, werden Sie viele Namen finden, die auf „-sen“ enden, was „Sohn von“ bedeutet, oder bei weiblichen Familiennamen: „-datter“, was „Tochter von“ bedeutet.
  • Berufliche Nachnamen: Einige norwegische Nachnamen können aus Berufen wie Horn stammen, was bedeutet, dass jemand ein Horn schnitzt oder möglicherweise spielt.
  • Toponymische Nachnamen: Ein toponymischer Name kommt von geografischen Merkmalen. Zum Beispiel bedeutet Landvik Landeinschnitt oder Omdahl bedeutet Ulmental.
  • Wohnliche Nachnamen: Gewöhnliche Nachnamen stammen von dem Ort, an dem die Menschen lebten, wie der Bauernhof, auf dem sie lebten, als ihnen gesagt wurde, einen Nachnamen zu wählen. Viele gebräuchliche norwegische Nachnamen stammen von toponymischen Farmnamen, die von alten norwegischen Wörtern oder altnordischen Elementen abgeleitet sind.

Norwegische Namenskonventionen

Geschichte der gemeinsamen norwegischen Nachnamen

Da Vatersnamen in skandinavischen Ländern so weit verbreitet sind, kann die Suche nach Ihrer Geschichte verwirrend werden. Aber wenn man sich Skandinavisch etwas genauer ansieht Regeln der Namensgebungfinden Sie viel über die norwegische Kultur und die Vorgeschichte Ihrer Familie.

In einigen Ländern Nordeuropas, in denen Vatersnamen vorherrschen, bedeuteten Nachnamen nicht immer Nachnamen in der Art, wie wir sie uns heute vorstellen. Viele Familien hatten keine übereinstimmenden Nachnamen, aber sie hatten andere Möglichkeiten, Namen zu teilen – jedes Kind erhielt den Namen der Generation, die vor seinen Eltern kam.

Die Namen würden also so lauten: Wenn Ihr Großvater Hans Pedersen hieße, verheiratet mit Anna Andersdatter, würde Ihr Vater Peder Hansen heißen. In der Zwischenzeit wären Sie je nach Geschlecht entweder Hans Pedersen oder Anna Pedersdatter. Manchmal wurde ein toponymischer oder bewohnter Familienname wie der Name eines norwegischen Dorfes hinzugefügt, wie Hans Pedersen på Korsmo (was Hans Sohn von Peder von der Sandwiese bedeutet).

Die Vornamenskonvention nach Norwegian Ridge würde so aussehen: Das erste Kind würde nach dem Großvater väterlicherseits benannt, das zweite Kind würde nach der Großmutter väterlicherseits benannt, das dritte Kind würde nach dem Großvater mütterlicherseits benannt, das vierte würde den Namen der Großmutter mütterlicherseits haben und so weiter. Alle Kinder, die nach ihnen kamen, erhielten die Namen der Urgroßeltern.

Nehmen wir zum Beispiel an, Hans Pedersen på Korsmo hat vier Kinder mit einer Frau namens Sonja. Ihr erstes männliches Kind wäre Peder Hansen, ihr zweites weibliches Kind wäre Anna Hansdatter, ihr nächstes männliches Kind würde dann nach Sonjas Vater benannt werden und so weiter.

Dies ist jedoch keine feste Regel. Es gibt offensichtlich Ausnahmen von dieser Namenskonvention, aber zu wissen, dass diese eingetragenen Muster bei Ihrer Suche wirklich hilfreich sein und einige interessante Familiengeschichten enthüllen könnten.

Wenn die Familie auf den Hof der Braut und nicht auf den des Bräutigams zog, wie es üblich war, wurde die Reihenfolge umgedreht – die ersten Kinder erhielten den Namen des Großvaters mütterlicherseits und so weiter. Oder wenn ein Elternteil starb, würde stattdessen eines der Kinder diesen Namen annehmen. Es kann verwirrend sein, weil so viele Familienmitglieder denselben Namen haben, aber es lehrt Sie viel über Ihren Stammbaum!

Wenn Ihr Nachname altnordischen Ursprungs ist oder altnordische Elemente enthält, haben Sie möglicherweise keine Probleme, die Vatersnamen von Person zu Person zu verfolgen – Sie könnten einfach einen männlichen Vorfahren auswählen und den „sens“ und „datters“ folgen. Wenn Sie Glück haben oder etwas Nachforschungen anstellen, können Sie vielleicht sogar den Vatersnamen durch die zurückverfolgen Generationen in die Antike!

Familiennamen nach 1923

1923 verfügte Norwegen, dass Familien ihre Familiennamen wählen mussten. Plötzlich gab es eine Menge Haugens, Bergs und Hoves, von denen viele nicht miteinander verwandt waren.

Viele wählten den Namen des Hofes, auf dem sie lebten, oder das damalige Patronym, weshalb so viele der gebräuchlichen Nachnamen in Norwegen entweder Patronyme oder Wohnnamen sind. Nach dieser Zeit kann es schwierig sein, Verbindungen zu Ihren Vorfahren zu finden, da viele Menschen gemeinsame Nachnamen gewählt haben.

Dann, 1965, wurde ein Gesetz verabschiedet, das es einer norwegischen Frau erlaubte, ihren Mädchennamen zu behalten. Dies war zwar ein großer Schritt in Richtung Geschlechtergleichstellung, erschwert aber die Nachnamenforschung! Wenn Ihre Familie also erst vor relativ kurzer Zeit aus Norwegen stammt, müssen Sie noch ein wenig recherchieren, da die Namen Ihrer Vorfahren möglicherweise nicht übereinstimmen.

Norwegische Nachnamen in Amerika

Nach Irland schickte Norwegen die meisten Menschen in die Vereinigten Staaten. Heute leben etwa 4,5 Millionen norwegische Amerikaner in den USA, was der tatsächlichen norwegischen Bevölkerung (5,3 Millionen) sehr nahe kommt. North Dakota hat den höchsten Prozentsatz norwegischer Amerikaner, während Minnesota die höchste Bevölkerung norwegischer Abstammung hat.

Aus diesem Grund sind norwegische Nachnamen in den USA populär geworden. Aber es ist ein Mythos, dass Einwanderungsbeamte auf Ellis Island Namen geändert haben, als sie die Einwanderung in die USA erlaubten – stattdessen wurden Namen geändert, um sie für das englischsprachige Ohr leichter auszusprechen.

Viele altnordische Wörter klingen sehr nach Englisch, aber Norwegen hat eine einzigartige Kultur mit einem eigenen Alphabet, Sonderzeichen und Lauten, die wir in der englischen Sprache nicht haben. Tatsächlich hat das norwegische Alphabet drei Buchstaben mehr als das englische: Æ, Ø und Å.

Als Siedler nach Amerika kamen, änderten viele von ihnen ihre Namen, um diese Buchstaben zu eliminieren und sie zu amerikanisieren. Zum Beispiel wurden Namen wie Sæther in Setter oder Sather geändert und Kjølvik wurde in Colwick amerikanisiert. Da einige norwegische Familiennamen geändert oder amerikanisiert werden mussten, um dieselben Klänge, aber unterschiedliche Schreibweisen zu erzeugen, könnte Ihre Suche etwas schwieriger werden.

Beliebte norwegische Nachnamen

Die 10 häufigsten norwegischen Nachnamen sind meist Patronyme:

  • Hansen: Hansen ist einer der häufigsten patronymischen Namen. Es ist ein Patronym von Hans, das manchmal eine Kurzform von Johan ist, einem gebräuchlichen norwegischen Namen.
  • Johannes: Einer der häufigsten Nachnamen in Norwegen, Johansen ist ein Patronym von Johan.
  • Olsen: Während es so aussieht, als ob Olsen Sohn von Ol bedeutet, bedeutet es eigentlich der Sohn von Olaf oder Olav.
  • Larsen: Dieser Name ist ein Patronym von Lars.
  • Andersen: Dieser Name ist ein Patronym von Ander oder Andrew.
  • Pedersen: Peder ist die norwegische Version von Peter, also bedeutet dieser Vatersname den Sohn von Peter.
  • Nilsen: Dieser Name ist ein Patronym von Nils.
  • Kristiansen: Kristiansen ist ein Patronym für die Namen Kristian oder Kristof.
  • Jensen: Ein Patronym, das Sohn von Jens bedeutet
  • Karlsen: Ein Patronym des Namens Karl

Norwegische Nachnamen, die keine Patronyme sind

Nicht alle norwegischen Namen sind patronymisch. Wenn Sie nach einem Namen suchen und nach etwas suchen, das nicht auf „sen“ endet, finden Sie hier eine Liste mit 15 verschiedenen norwegischen Namen, die keine Vatersnamen sind und altnordische Elemente und norwegische Wörter enthalten:

  • Aaberg: Aaberg kommt vom skandinavischen „Åberg“ und bedeutet Fluss und Hügel. Jemand mit diesem Namen lebte wahrscheinlich auf einem Hügel in der Nähe eines Flusses.
  • Aarke: Dieser Nachname kommt von „Åkre“, was aus dem Altnordischen für gepflügtes Feld abgeleitet ist.
  • Berge: Ein Wohnname, der sich vom altnordischen Wort „bjarg“ für Berg oder Hügel ableitet. Jemand mit diesem Namen hatte wahrscheinlich einen Vorfahren, der in der Nähe eines Hügels lebte.
  • Knall: „Bang“ ist ein toponymischer Name, der vom altnordischen Wort für flache Hügelkuppe oder Terrasse kommt.
  • Anruf: Dieser Name leitet sich von Kalfaland ab, das wiederum aus zwei alten norwegischen Wörtern stammt: „Kalfr“, das Wort für Kuh, und „Land“, was Land bedeutet. Zusammen bedeutet „Kalfland“ Kuhland oder Kuhfarm.
  • Dahl: Dies ist einer der bekanntesten norwegischen Nachnamen aufgrund des Kinderbuchautors Roald Dahl, Autor von Matilda, Die wunderbare Geschichte von Henry Sugar und sechs mehr, und Die Hexen. Es ist ein toponymischer Name und kommt vom altnordischen Wort „Dalr“, was Tal bedeutet.
  • Ege: Der Name „Ege“ kann von einem Dorf im Südwesten Norwegens namens „Eike“ stammen, oder er könnte aus dem Altnordischen für Eichenhain kommen.
  • Elden: Dieser Familienname ungewisser Herkunft bedeutet auf Altnordisch Feuer und stammt wahrscheinlich von einem Hofnamen ab.
  • Fiske: Dieser Name leitet sich vom altnordischen Wort für Fisch ab und könnte eine Berufsbezeichnung für einen Fischer oder Fischverkäufer sein.
  • Greseth: Dieser Name ist ein Wohnname und stammt von Farmnamen in Mittelnorwegen. Der Name ist eine Kombination aus altnordischen Wörtern für Stein und Gehöft oder Behausung.
  • Grindel: „Grindle“ kommt vom altnordischen Wort für Tor und könnte von einem Bauernhof stammen, der nach einem Tor benannt wurde.
  • Hagen: „Haugen“ ist einer der gebräuchlichsten Hofnamen in Norwegen. Es ist ein toponymischer Name und leitet sich von einem altnordischen Wort ab, das kleiner Hügel oder grasbewachsener Hügel bedeutet.
  • Hove: Dieser Familienname ist ein Wohnort und kommt von einem Farmnamen, der vom altnorwegischen Wort „hof“ abgeleitet wurde, was Kultstätte bedeutet.
  • Ihle: Dieser toponymische Name stammt von einem Hofnamen im Südosten Norwegens und leitet sich vom altnordischen Wort für Quelle oder Brunnen ab.
  • Jordan: Dies ist ein zusammengesetzter Familienname mit dem Stammwort „Jor“, das wahrscheinlich vom norwegischen Wort für glänzender Fluss abgeleitet ist, und dem Nachnamen „Dahl“, der vom altnorwegischen Wort „dalr“ für Tal abstammt.

Abschließende Gedanken

Da norwegische Namen zu den häufigsten Nachnamen in den USA gehören, ist es leicht, sie nur als Vatersnamen oder einfach als langweilige Nachnamen abzutun, aber in jedem Nachnamen steckt so viel Geschichte! Sobald Sie anfangen, sich damit zu beschäftigen, können Sie viel über Ihr Erbe lernen.

Norwegisch-amerikanische Nachnamen sind in Teilen Amerikas so allgegenwärtig, dass Sie vielleicht nicht einmal bemerken, dass Sie einen norwegischen Nachnamen haben, bis Sie mit der Recherche beginnen. Schauen Sie weiter in Ihre Vorfahren – Sie wissen nie, was Sie entdecken könnten.

Wenn Sie wirklich an Ihrem Erbe interessiert sind, sind Ihre alten Fotoalben ein weiterer guter Ausgangspunkt. Sie werden überrascht sein, auf wie viel Geschichte Sie stoßen werden. Und wenn Sie interessante Fotos finden, die repariert werden müssen, hilft Ihnen das Image Restoration Center gerne weiter. Wir sind Experten auf diesem Gebiet, und unsere Dienstleistungen sind einfach zu bedienen und erschwinglich. Kontaktieren Sie uns noch heute, um loszulegen!

[elementor-template id=”19439″

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Emily Hutton

Als Fotografin, Restauratorin und Designerin ist Emily nicht nur ein Tausendsassa, sondern eine zertifizierte Expertin. Sie ist ein Technik-Junkie und das bildschirmsüchtigste Mitglied des IRC-Teams. Wenn es um Produktbewertungen geht, sind ihre Erkenntnisse und Empfehlungen unübertroffen.

Teile diesen Artikel

Abonnieren Sie wöchentliche Updates

Schauen Sie sich unsere verwandten Beiträge an

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Ihre Rechnungsinformationen

Leider ist Ihre Zahlung gerade fehlgeschlagen. Wir können auf unserer Seite nicht erkennen, warum Ihre Bestellung fehlgeschlagen ist. Bitte versuchen Sie es erneut oder wenden Sie sich an Ihren Zahlungsanbieter.

Auftragssumme

Fotogeschenkideen zum Muttertag

Lightroom Preset-Paket

x1
$54.99

Kommerzielle Rechte

x1
$19.95

GESAMT

$109,93 USD

Möchten Sie Ihr hochgeladenes Foto löschen?